Geförderte Publikationen

Artikel vom 8. April 2012 zuletzt geändert am 2. Juli 2016

Zu den satzungsgemäßen Aufgaben der Gesellschaft gehört u.a. die Förderung wissenschaftlicher Beiträge zu ihrem Fachbereich.

Werner Brüggemann „Der Orientteppich. Einblicke in Geschichte und Ästhetik

1. Wir haben im Jahr 2007 die Herausgabe eines Buches unseres Mitglieds Werner Brüggemann, Lübeck, finanziell unterstützt. Das Buch steht in einer langen Reihe von Publikationen des Autors zur Welt des Orientteppichs. Die fünf Essays dieses Buches stellen deshalb „wie die Knoten eines Knüpfteppichs erst im Gesamtgefüge eine Einheit“ dar – so Jens Kröger im Vorwort.

Inhalt
Erster Teil: Zur Geschichte des Orientteppichs
I Traditionen in Anatolien – Eine andere Betrachtung der Geschichte
II Van Eyck – Ein unbekanntes Teppichmuster aus früher Zeit
III Holbein-Teppich und Holbein-Kelim
Zweiter Teil: Zur Ästhetik des Orientteppichs
IV Die Stunde des Fragments
V Die Macht des Einfachen

Werner Brüggemann Der Orientteppich. Einblicke in Geschichte und Ästhetik, Reichert Wiesbaden 2007, 415 S., zahlr. s/w Abb. und Musterzeichnungen, 17 Farbtafeln, davon 1 ausfaltbar, ausführliche Bibliographie, ISBN 978-3-89500-563-3, geb., 98 €. Mitglieder können den Band über die Gesellschaft zum Vorzugspreis von 78 € erwerben.

Annette Hagedorn, Avinoam Shalem (Hrsg.), Facts and Artefacts

Annette Hagedorn, Avinoam Shalem (Hrsg.), Facts and Artefacts

2. Ebenso von der Gesellschaft gefördert, erschien 2007 – herausgegeben von unseren Mitgliedern Dr. Annette Hagedorn, Berlin, und Prof. Dr. Avinoam Shalem, München / Florenz – die Festschrift zum 65. Geburtstag von Dr. Jens Kröger, einem mit der Gesellschaft verbundenen bedeutenden Kunsthistoriker, der bis zum Beginn seines Ruhestandes „die Seele des Museums“ für Islamische Kunst in Berlin war – wie der Direktor des Hauses, Claus-Peter Haase, ihn einmal apostrophierte.

Der in englischer Sprache publizierte Band enthält in den Kapiteln

  • Glass, Rock Crystal and Glyptic Art
  • Metal and Ivory
  • The Illustrated Page
  • Islamic Art and the West
  • Architecture and Architectural Decoration

Insgesamt 25 Beiträge international bekannter Fachgelehrter. Dazu eine Kurzbiographie Krögers und eine Liste seiner zahlreichen Publikationen.

Annette Hagedorn, Avinoam Shalem (Hrsg.) Facts and Artefacts. Art in the Islamic World. Festschrift for Jens Kröger on his 65th Birthday, Brill Leiden 2007, XXVIII, 496 S., sehr zahlreiche s/w Abbildungen, ISBN-13: 9789004157828, geb., ab ca. 180 €.

Tausendundeine Nacht, übertragen von Claudia Ott

Tausendundeine Nacht, übertragen von Claudia Ott

3. Eine Förderung „der etwas anderen Art“, man könnte es auch ein nichtkommerzielles Joint Venture nennen, erfuhr ein Buch des Verlags C.H.Beck, der – Mitglied der Gesellschaft – im Jahre 2004 zum 300-jährigen Jubiläum der ersten Übersetzung in eine europäische Sprache durch Antoine Galland die Herausgabe einer Neuübersetzung von Tausendundeine Nacht realisierte. Die Gesellschaft unterstützte die Einführung des Buches durch die Veranstaltung von Lesungen und Vorträgen zur Rezeptionsgeschichte der Erzählungen. Außerdem trug sie durch den Ankauf von Kalligraphien des in Kairo lebenden Künstlers Mustafa al-Imary zur Ausstattung des Bandes bei. Die Kalligraphien verblieben im Eigentum der Gesellschaft und wurden später den Mitgliedern zum Kauf angeboten.

Das Buch, von dem 2004 auch eine Vorzugsausgabe in 1001 Exemplaren erschien, ist am Buchmarkt unverändert erfolgreich.

Tausendundeine Nacht. Nach der ältesten arabischen Handschrift in der Ausgabe des Mushin Mahdi erstmals ins Deutsche übertragen von Claudia Ott, C.H.Beck München, 9. durchgesehene und überarbeitete Auflage 2007. 698 S., 4 Kalligraphien, ISBN: 978-3-406-51680-1, Ln., 29,90 €.

Joachim Gierlichs, Annette Hagedorn (Hrsg.), Islamische Kunst

Joachim Gierlichs, Annette Hagedorn (Hrsg.), Islamische Kunst

4. Islamische Kunst in Deutschland
Unter diesem Titel erschien 2004, herausgegeben von unseren Mitgliedern Dr. Annette Hagedorn und Dr. Joachim Gierlichs – mit einem Vorwort von Annemarie Schimmel -, ein Sammelband, in dem 64 Museen, Institutionen (darunter unsere Gesellschaft) und Universitäten, die sich mit der Islamischen Kunst beschäftigen, von den dort jeweils zuständigen Damen und Herren vorgestellt werden.

Vorweg informieren die Herausgeber sowie Dr. Jens Kröger und Dr. Stefan Heidemann in Kurzbeiträgen allgemein über

  • Islamische Kunst – Vielfalt in der Einheit
  • Die Herkunft islamischer Kunst in deutschen Sammlungen
  • Das Interesse für islamische Kunst in Deutschland im 19. Jahrhundert
  • Entdeckung und Ausstellung islamischer Kunst aus deutschen
  • Sammlungen im 20. Jh.
  • Sammlungen Orientalischer Münzen in Deutschland
  • Islamische Kunstgeschichte an deutschen Universitäten

Joachim Gierlichs, Annette Hagedorn (Hrsg.) Islamische Kunst in Deutschland, Zabern Mainz 2004, X,196 S., 11 s/w, 139 farb. Abb., ISBN: 3-8053-3316-1, geb.,  antiquarisch ab ca. 20 €. Es gibt auch eine Ausgabe in englischer Sprache.

Gérard Maizou und Kathrin Müller „OYA. Von osmanischer Mode zu türkischer Volkskunst“

5. OYA. Von osmanischer Mode zu türkischer Volkskunst

Unsere Mitglieder Gérard Maizou und Dr. Kathrin Müller beschäftigen sich seit Jahren mit Oyas, einer zwar in der Türkei allgegenwärtige, doch schon länger nicht mehr wirklich wahrgenommenen Volkskunst mit alter Tradition. Die beiden sind nicht nur Liebhaber und  Sammler, sondern haben auf mehreren Reisen in das Hauptverbreitungsgebiet der Oyas und zu den wenigen Kennern dieses Bereichs der Textilkunst umfangreiche Forschungen angestellt.

Die Früchte ihrer Arbeit waren bis Anfang 2012 Gegenstand einer Ausstellung im Staatlichen Museum für Völkerkunde, München. Unsere Gesellschaft hat aus diesem Anlass ein kleines Begleitbuch herausgegeben, in dem die Geschichte und Merkmale der Oyas konzentriert dargestellt sind. Die Kapitel:

  • Spätosmanische Zeit
  • Dekorative Blüten
  • Nonverbale Kommunikation
  • Oyas für Männer
  • Yörük-Oya
  • Technik und Material
  • Oya heute

Die verschiedenen Arten der Oyas und ihre Trägerinnen werden in 44 außerordentlich präzisen und künstlerisch adäquaten ganzseitigen Fotos vorgestellt (Gérard Maizou ist Journalist und Fotograph!).

Gérard Maizou und Kathrin Müller OYA. Von osmanischer Mode zu türkischer Volkskunst, 48 S., 44 farbige Abbildungen, Gesellschaft der Freunde Islamischer Kunst und Kultur e.V. (Hg.), München 2011, 8°, ISBN: 978-3-00-034471-8, broschiert.  Das Buch kann bei der Gesellschaft oder am Bücherstand des Museums zum Preis von 5 Euro erworben werden.

Muhammad Iqbal: „Streunende Gedanken“

6. Streunende Gedanken von Muhammad Iqbal. Aus dem Geleitwort der Gesellschaft: „Die Gesellschaft der Freunde Islamischer Kunst und Kultur e.V. ist gerne der Anregung von Dr. Axel Monte gefolgt, seine Übersetzung der bislang nicht vollständig in Deutscher Sprache vorliegenden Stray Reflections von Muhammad Iqbal als Herausgeber zu betreuen. Wir tun dies nicht zuletzt im Andenken an unser 2003 verstorbenes Ehrenmitglied Prof. Dr. Annemarie Schimmel. Bereits 1963, also schon zwei Jahre nach der Erstveröffentlichung des Textes durch Javid Iqbal, publizierte sie u.a. vierzig dieser Verstreuten Gedanken in eigener Übersetzung. Frau Schimmel hat sich in Lehre und Schriften sehr intensiv mit der Indo-Muslimischen Kultur beschäftigt. Dabei schätzte sie Iqbal stets besonders hoch, obwohl auch sie, wie wir, nicht mit allen Aussagen des Autors überein zu stimmen schien“.

Muhammad Iqbal: Streunende Gedanken. Aus dem Englischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Axel Monte. Mit einer Einführung von Javid Iqbal und einem Nachwort von Christina Oesterheld. Books Ex Oriente, Dr. Axel Monte, München 2012, mit einer Kalligraphie von Prof. Karl Schlamminger, ISBN 978-3-9815153-1-2. 14,50 €. Das Buch ist als „Book on Demand“ erschienen (was man ihm nicht anmerkt) und bei Amazon oder jeder Buchhandlung erhältlich.

Johann Christoph Bürgel Nachtigallen an Gottes Thron.

Johann Christoph Bürgel Nachtigallen an Gottes Thron.

7. Unser Mitglied Prof. Dr. Johann Christoph Bürgel wandte sich vor einigen Jahren mit dem Wunsch an unsere Gesellschaft, einige seiner Aufsätze, die in den Jahren 1978 bis 2008 in mehreren schwer erreichbaren internationalen Zeitschriften erschienen waren, in einem Sammelband neu herauszugeben. Es handelt sich um Beiträge zur klassischen neupersischen Literatur, um die sich der Gelehrte besonders verdient gemacht hat. Seine zahlreichen Übersetzungen u.a. der Werke von Nizami, Attar, Hafiz, Rumi und Sanai setzten Maßstäbe. Die 16 Beiträge des Sammelbandes kreisen um diese Literatur, berühren aber auch deren Rezeption u.a. durch Goethe, Puccini und Rückert. Die beiden Herausgeber, Dr. Mehr Ali Newid und PD Dr. Peter-Arnold Mumm, ebenfalls Mitglieder unserer Gsellschaft, erläutern im Vorwort die Methode ihrer Bearbeitung, die alle Texte unberührt ließ, jedoch für den Sammelband editorisch aufbereiteten; wesentliche „Zutat“ ist ein Gesamtindex, der das umfangreiche Material excellent erschließt. Die Herausgabe des Bandes wäre ohne die großzügige Hilfe einiger im Vowort erwähnter Gönner nicht möglich gewesen. Prof. Bürgel wiederum machte uns die Freude, für unser Jahrbuch EOTHEN VI eine Fülle autobiographischer Notizen bei zu steuern, die mehrfach auf die im Sammelband enthaltenen Beiträge Bezug nehmen.

Johann Christoph Bürgel Nachtigallen an Gottes Thron. Studien zur persischen Dichtung. Hrsg. Mehr Ali Newid und Peter-Arnold Mumm, 304 S., Dr. Ludwig Reichert Verlag, Wiesbaden 2013, ISBN 978-3-89500948-8, 68 € (Mitglieder wenden sich bitte an den Vorstand)

∗ ∗ ∗ ∗ ∗

Bücherbörse: Mitglieder haben die Möglichkeit, in den Mitteilungen der Gesellschaft Bücher aus ihrem Bestand für eigene Rechnung anzubieten. Bitte setzen Sie sich ggf. mit dem Ersten Vorsitzenden in Verbindung.