EOTHEN

Artikel vom 17. August 2018 zuletzt aktualisiert am 31. Dezember 2018

Neben den Rundschreiben, mit denen die Mitglieder etwa alle zwei Monate über aktuelle Ereignisse (Vorträge, Ausstellungen, Symposien etc.) sowie mit Zusammenfassungen über die in der Ludwig-Maximilians-Universität München gehaltenen Referate unterrichtet werden, gibt es seit Gründung der Gesellschaft das „Jahrbuch“ EOTHEN mit einem breit gefächerten Themenspektrum.

Der Name – aus dem Griechischen frei übersetzt „aus dem Orient“ – ist einem 1844 in erster Auflage in London erschienenen Reisebericht des Englischen Politikers und Historikers Alexander William Kinglake (1809-1891) entlehnt, der sich u.a. mit der islamischen Welt beschäftigt hatte.

Der ersten Ausgabe (1990) folgten in unregelmäßigen Abständen weitere Bände; seit Band V (2012) hat EOTHEN den Untertitel „Münchner Beiträge zur Geschichte der Islamischen Kunst und Kultur“.

Im Jahr 2000 erschien als Sonderband von EOTHEN der Katalog der Jubiläumsausstellung der Gesellschaft unter dem Titel „Islamische Kunst aus privaten Sammlungen in Deutschland“; er ist bei der Gesellschaft noch erhältlich.

Alle Bände (Band I ist vergriffen) können über die Gesellschaft bezogen werden, einige noch im Buchhandel sowie in Antiquariaten; Mitglieder erhalten die Bücher nur bei der Gesellschaft zu den Sonderpreisen, die jeweils in Klammern angegeben ist. Die Bände II bis III  können auch beim Verlag EDITIO MARIS, die Bände IV und V beim scaneg Verlag sowie die Bände VI und VII beim Kunstverlag Josef Fink bezogen werden. Die Adresse der Verlage finden Sie in der Link-Liste.

> Inhalt der Bände