Gesellschaft der Freunde islamischer Kunst und Kultur e.V.

500 Jahre arabischer Buchdruck

4. November 2014 - 30. Januar 2015 - In der Reihe „kOSTproben“ Im Eingangsbereich zum Ostlesesaal findet eine kleine Kabinettausstellung zum Thema „500 Jahre arabischer Buchdruck“ statt, die einen repräsentativen Überblick über die Geschichte des arabischen Buchdruckes von den Anfängen bis zum 19. Jahrhundert gibt. Als Geburtsstunde des arabischen Buchdrucks gilt das Jahr 1514, als zum ersten Mal ein zusammenhängender arabischer weiter lesen »

100 KELIMS -- Die Sammlung Neiriz

Die Moderne in der Kunst hat vielleicht gar nicht in Europa begonnen – so sieht es der Kunstsammler Hamid S. Neiriz. Die beeindruckendsten Stücke seiner in vier Jahrzehnten zusammengetragenen Flachgewebesammlung zeigt die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in Zusammenarbeit mit dem SEPIA Institut für Textile Künste e.V. nun in der Ausstellung„100 Kelims“ im Großen Saal des Volkspark Halle. Die großen Flachgewebe aus weiter lesen »

Vorträge des TürkeiEuropaZentrums (TEZ) der Universität Hamburg

Dr. Yavuz Köse, früher die "Gute Seele" des Nahostinstituts der LMU, ist seit einigen Jahren Professor für Turkologie am Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg. Nun schon im fünften Jahr werden dort Vortragsreihen veranstaltet, die sich mit der Türkei und dem Osmanischen Reich beschäftigen. In diesem Jahr, wo allenthalben des hundertsten Jahrestags des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges gedacht wird, heißt das Thema "Der weiter lesen »

Vorträge der Gesellschaft

Hier eine kurze Vorschau zu den Vorträgen im Wintersemester 2014/15. Alle sind öffentlich und unentgeltlich und finden jeweils um 19 Uhr c.t. im Hörsaal M 014 des Hauptgebäudes der Ludwig-Maximilians-Universität München, Geschwister-Scholl-Platz 1 statt. Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen. Donnerstag, 23. Oktober 2014 Die Welterbestadt Erbil und ihr Bazar, Bauforschung und Kulturerhalt in einer irakisch-kurdischen Großstadt Vortrag von Dr. Anne Mollenhauer, Technische weiter lesen »

View from Inside. Contemporary Arab Video, Photography and Mixed Media Art

FotoFest International wurde 1983 gegründet um in den USA die Aufmerksamkeit für internationale museumswürdige Photographie zu fördern. Die nicht kommerzielle Organisation für Photokunst- und Ausbildung hat ihren Sitz in Houston. Seit 1986 findet alle zwei Jahre die FotoFest Biennale statt, das älteste Festival für Photokunst in den USA. Die Schwerpunkte sind mal länderspezifisch, z.B. 2010 „Zeitgenössische Photographie" aus den USA; oder weiter lesen »

Vorträge des Instituts für den Nahen und Mittleren Osten

Vortrag: PD Dr. Cornelia Horn (FU Berlin) Vom Kind in der Krippe zum Wunderheiler: Intertextualität und interreligiöse Polemik im Orient der Spätantike und des Mittelalters 22.01.2015 um 20:00 Uhr, Ort: wird noch bekanntgegebenauf www.naher-osten.lmu.de/aktuelles. Auf der Grundlage christlicher Apokryphen und hagiographischer Texte vorwiegend aus dem syrischen und arabischen Bereich, Aspekten der jüdischen Toledot Yeshu Erzählung, dem Koran, sowie verschiedenen Traditionen aus der Prophetenbiographie weiter lesen »

Die 1989 gegründete Gesellschaft verfolgt – gemeinnützig und ohne weltanschaulich oder politisch gebunden zu sein – ihre selbst gestellte Aufgabe, “das Wissen um die islamische Kunst und Kultur als ein wichtiges Mittel der Völkerverständigung” zu fördern. Sie wirbt für gegenseitiges Verständnis und baut Brücken zwischen der abendländischen und islamischen Welt. Ihr gehören nahezu 300 Mitglieder in Deutschland und Europa an, zu denen Hochschullehrer, Sammler, Verleger, Museen und Liebhaber der islamischen Kunst zählen.

Die Gesellschaft betreut in Zusammenarbeit mit der Universität die Allianz-Gastprofessur für Islamische Studien an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU). In Zusammenarbeit auch mit anderen Universitäten und Institutionen des In- und Auslandes, die sich mit der mit der Kultur des islamischen Raumes beschäftigen, wird die Verwirklichung von Forschungsvorhaben, die Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie die Herausgabe wissenschaftlicher Publikationen nach Kräften unterstützt.